Jugendbücher - Hospizverein Bremerhaven - HOMBRE e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Literatur

Jugendbücher

Bach, Tamara
Jetzt ist hier
Ein sprachlich herausragender Roman über Lebenswelten von Jugendlichen über 14.
U. a.: Ein Junge kommt nicht damit zurecht, dass der Vater nach dem Tod der Mutter eine neue Frau trifft. – ab 14 J.

Fessel, Karen-Susan
Ein Stern namens Mama
Ein Jugendroman über Trauer und Abschied, der Ängste nimmt. – ab 12 J.

Brashares, Ann
Unser letzter Sommer
Viele Jahre verbringen die Schwestern Alice und Riley gemeinsam im elterlichen Sommerhaus. Als Riley stirbt, ist das Leben von Alice und ihre Liebe zu ihrem Freund geprägt von Trauer. – ab 13 J.

Feth, Monika
Fee – Schwestern bleiben wir immer
Mit neunzehn Jahren stirbt ein Mädchen, das seit seinem vierten Lebensjahr an Multipler Sklerose erkrankt war. Eine schmerzliche und zärtliche Geschichte. – ab 14 J.

Hill, David
Bis dann, Simon
Simon wird an Muskelschwund sterben, dennoch kann er manchmal unbeschwert und lustig sein. – ab 12 J.

Schmitt, Eric-Emmanuel
Oskar und die Dame in Rosa
Der 10-jährige Oskar hat Leukämie und weiß, dass er nur noch kurze Zeit zu leben hat. Seine Eltern meiden das Thema. Nur die ehemalige Catcherin Oma Rosa hat den Mut, sich den Fragen des Jungen zu stellen. Das Buch ist umstritten, da eine ältere Erzählung eines anderen Autors mit sehr ähnlichem Inhalt existiert.

Stocke, Regine
Gegen sie Angst
Blogeinträge einer 17-jährigen, die an Leukämie erkrankt ist und ein Jahr später stirbt.

Thydell, Johanna
Ich werde weiterleben. Für dich
Jannas Mutter stirbt an Krebs. In der sonst so oberflächlichen Vicki findet Janna jemanden, der sie versteht und für sie da ist. – ab 12 J.

Zanger, Ja de
Warum haben wir nichts gesagt?
Nachdenken von Erwachsenen auf einem Klassentreffen über die Selbsttötung eines Klassen-kameraden während der Schulzeit. – ab 14 J.




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü