Kinderbücher - Hospizverein Bremerhaven - HOMBRE e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Literatur

Kinderbücher

Aakeson, Kim Fupz / Slocinska, Kamilla (Illustr.)
Radieschen von unten
Der einzige Lebensinhalt eines Bestatters besteht aus Arbeit und Fernsehen. Als er beginnt sein Leben zu überdenken, entwickelt er neue Lebensfreude und hat den Mut zur Veränderung. – ab 8 J.

Düperthal, Helene & Veit, Daniela
Wie kommt der große Opa in die kleine Urne? – ab 4 – 8 J.

Donnelly, Elfie / Sadil, Christian B. (Illustr.)
Servus Opa, sagte ich leise
Der Großvater lebt bei der Familie des 10-jährigen Michi. Der Junge redet gern mit dem eigenwilligen alten Mann und ist traurig, als er erfährt, dass dieser sterben wird. – ab 10 J.

Kooij, Rachel
Klaras Kiste
Klara Meinert ist Lehrerin der 4. Klasse. Die Kinder mögen sie sehr. Aber sie ist schwer krank. Solange es geht, will sie bei den Kindern in der Klasse bleiben. Einige Schüler schmücken einen Sarg, um ihr ein letztes schönes Geschenk zu machen. – ab 10 J.

Kuhlmann, Evan
Der letzte unsichtbare Junge
Der plötzliche Tod seines Vaters wirft den 12-jährigen Finn zunächst völlig aus der Bahn, bis er erlebt, dass Erinnerung, die er gemeinsam mit der Familie erlebt, eine starke Kraft ist, die den Jungen nicht einsam werden lässt. – ab 10 J.

Kuijer, Guus / Mance Post (Illustr.)
Erzähl mir von Oma
Oma ist gestorben. Maslief kann nicht traurig sein. Sie hat ihre Oma kaum gekannt. Erst als sie eine Weile bei Opa wohnt, erfährt sie, warum Großmutter schwierig war. – ab 8 J.

Lindgren, Astrid / Ilon Wikland (Illustr.)
Die Brüder Löwenherz
Märchenhafte Darstellung vom Tod zweier Brüder, die sich im Land Nangijala wieder sehen. – ab 10 J.

Nicholls, Sally
Wie man unsterblich wird – jede Minute zählt
Der 11-jährige Sam hat Leukämie. Zusammen mit seinem krebskranken Freund schreibt er ein Tagebuch mit allen Dingen, die er noch erleben will. – ab 11 J.

Piumini, Roberto / Quint Buchholz (Illust.)
Matti und der Großvater
Großvater liegt im Sterben. In Gedanken durchlebt sein Enkel Matti noch einmal die schönen gemeinsamen Wanderungen und Gespräche mit ihm. Ein besonders schönes Beispiel für ein gutes Verhältnis zwischen einem alten und einem jungen Menschen. – ab 6 J.







Richter, Jutta / Quint Buchholz (Illustr.)
Hechtsommer
Daniel glaubt, dass seine schwerkranke Mutter wieder gesund wird, wenn er den Hecht im Burggraben fängt. Bei den Nachbarn zeigt sich Hilfsbereitschaft, aber auch Gefühllosigkeit. Sehr gut erzählt. – ab 8 J.

Saint-Exupéry, Antoine de
Der kleine Prinz
Märchen über den Sinn des Lebens, über Bedrohung, Tod und Wiederkehr. – ab 8 J.

Wahl, Mats
Emma und Daniel
Emma hält sich für schuldig am Unfalltod ihrer Mutter. Da ist es gut, dass sie mit ihrem Freund Daniel reden kann, der ihr deutlich macht, dass ihre Angst unbegründet ist. (ohne Altersangabe)

Zeevaert, Sigrid
Max, mein Bruder
Die Geschichte vom Tod eines krebskranken Zwillingsbruder, die auch auf die Situation der Geschwister eingeht. Die Autorin wagt die Beschreibung einer Sterbeszene, die in dieser Form in einem Kinderbuch einmalig ist. – ab 10 J.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü